Josef-Haus
Ort des Lebens und Begegnens

Tanja Jochheim
Tanja Jochheim
E-Mail schreiben
 
Gemeinschaftliches Wohnen

Räume schaffen: Für ein Miteinander im Leben und im Sterben

Menschen, die sich für diese Lebens- und Wohnform entscheiden, wird durch das Josef-Haus ein selbstbestimmtes und selbstständiges Leben mit den Aspekten: Geborgenheit und Versorgungssicherheit, aber auch Solidarität, Teilhabe und Verantwortung ermöglicht.

Wer kann bei uns leben und wohnen?

  • Alleinlebende Menschen mit unheilbarer Erkrankung.
  • Paare, von denen ein Lebenspartner an einer unheilbaren Erkrankung erkrankt ist
  • Aber auch Menschen, die nicht unheilbar erkrankt sind. Diese Mieter*innen identifizieren sich mit der Grundidee des Hauses.

Ziele des Gemeinschaftlichen Wohnens

  • Menschen, die von einer unheilbaren Erkrankung betroffen sind, wird eine Wohnform angeboten, die ihnen Versorgungssicherheit, Begleitung und Unter-stützung in ihrem Krankheitsgeschehen bietet. Zudem werden den Betroffenen Werte wie Selbstbestimmung, Autonomie und Privatheit ermöglicht, sodass ihre persönliche Entscheidungsfreiheit auch in dieser existentiellen Grenzsituation gewährleistet ist.
  • Angehörige von schwerstkranken Lebenspartnern werden in ihrer täglichen Sorgetätigkeit aktiv unterstützt und haben dadurch die Möglichkeit, sich von den Netzwerkpartnern beraten und konkret entlasten zu lassen. So finden sie neben psychischer Begleitung, Trost und Bestärkung auch praktische Unterstützung, um ihrer anspruchsvollen Aufgabe des Pflegens und der Betreuung nachzukommen.

Um die Mieter*innen des Gemeinschaftlichen Wohnens umfänglich begleiten zu können, bedarf es eines multiprofessionellen Netzwerkes, welches in geteilter Verantwortung und Sorge, aber auch mit einem erweiterten Verständnis zur Sterbe- und Abschiedskultur tätig wird.

Gemeinschaftliches Wohnen

Was können Sie erwarten?

Neben der Bereitstellung von barrierefreiem und behindertengerechtem Mietraum beinhaltet das Angebot unterschiedliche Serviceleistungen. Diese Serviceleistungen bestehen aus Grund- und Wahlleistungen.
Auf die Grundleistungen haben alle Mieter*innen einen Anspruch. Sie werden durch die Mitarbeitenden des Trägers bzw. durch die Ehrenamtlichen des Vereins Josef-Haus erbracht. Für diese Grundleistungen fällt eine monatliche Pauschale an, die auf alle Mieter umgelegt wird, unabhängig davon, ob sie diese Leistungen in Anspruch nehmen oder nicht.

Zu diesen Grundleistungen gehört:

  • haustechnischer Service
  • technische Voraussetzungen für ein Notrufsystem
  • Reinigung der gemeinschaftlich genutzten Flächen

Darüber hinaus:

  • Initiierung von Begegnungen, Freizeit- und Gesprächsangeboten
  • Beratungen z.B. zu sozialrechtlichen Fragestellungen
  • Gespräche über existentielle Fragestellungen des Lebens
  • Hilfestellung durch eine „Koordinierende hospizliche Begleitung" bei der Vermittlung von Wahlleistungen

Gemeinschaftliches Wohnen

© 2019 St. Antonius-Hospital | Impressum | Datenschutz | Cookie-Einstellungen öffnen