Wohnen und Leben

Der Dorotheenhof ist in Anlehnung an die historischen „Hofjes" in den Niederlanden und dem flämischen Teil Belgiens konzipiert. In diesen Höfen hatte jeder Bewohner seinen eigenen privaten Wohnraum. Bestimmte Räumlichkeiten wurden gemeinschaftlich genutzt.

Die giebelständigen Fassaden des Dorotheenhofes bilden den für die „Hofjes" typischen Reihenhauscharakter ab. Der Innenhof ist für die Bewohner und deren Gäste jederzeit zugänglich und stellt einen offenen und zugleich beschützten Raum dar.

Der Dorotheenhof mit seinen vier Hausgemeinschaften, der Kapelle und dem Café ist nicht nur in seiner äußeren Gestalt als moderne Interpretation des historischen Vorbilds zu erkennen. Auch die ursprüngliche soziale Bedeutung der Höfe, als Dreiklang von privater Lebensgestaltung, innerer Gemeinschaft und der Öffnung nach außen, spiegelt sich im Konzept des Dorotheenhofes wieder.

Private Wohnräume

Jeweils 11 Bewohner leben in einer Hausgemeinschaft - mit gemeinsamer Küche und gemeinsamem Wohn- und Essbereich. Diese Bereiche stellen den gemeinschaftlichen Lebensmittelpunkt der Bewohner einer Hausgemeinschaft dar. Dennoch herrscht in den Hausgemeinschaften kein Gemeinschaftszwang. Die Bewohnerzimmer mit ca. 20 m² Wohnfläche zzgl. eigenem Bad bieten genügend Raum für die individuelle Lebensgestaltung und den Rückzug aus der Gruppe.

Der begrünte Innenhof ist im Erdgeschoss direkt von den Speisezimmern zu erreichen. Das Obergeschoss verfügt entsprechend über Dachterrassen. Zu den Außenseiten gibt es in jeder Hausgemeinschaft eine Loggia. Zu jedem Bewohnerzimmer gehört der eigene, moderne und senioren- bzw. behindertengerechte Sanitärbereich mit barrierefreier Dusche und WC.

Zur Grundausstattung der Bewohnerzimmer gehören:

  • elektrisch verstellbares Pflegebett
  • Nachtkonsole
  • Kleiderschrank
  • Kommode
  • Fernsehanschluss
  • Telefonanschluss
  • WLAN
  • Hausnotrufsystem
  • Vorhänge
  • elektrischer Sonnenschutz
  • Schiebetür zu Dusche/WC

Eine Eigenmöblierung und persönliche Gestaltung der Bewohnerzimmer ist in bestimmtem Umfang möglich und erwünscht.

 

Begegnungsräume

Die Antoniuskapelle und das Café im Empfangsbereich stehen für eine Öffnung nach außen und die Integration der Einrichtung in das Gemeindeleben. Die Gemeindemitglieder, Besucher und Gäste, sind eingeladen zur Gemeinschaft mit Gott und den Menschen, die im Dorotheenhof leben und arbeiten. In der Kapelle des Hauses finden wöchentlich mehrmals Gemeindegottesdienste statt.

Im Café werden verschiedene Aktivitäten angeboten. Es steht den Bewohnern auch für private Anlässe zur Verfügung. 
Für unsere Bewohner gibt es einen hauseigenen Friseursalon. Für viele ist der Besuch bei der Friseurin eine willkommene Abwechslung.

© 2019 St. Antonius-Hospital | Impressum | Datenschutz